Freiwillige Feuerwehr Jungholz

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Chronik

Hier finden Sie die wichtigsten Ereignisse bei der Feuerwehr Jungholz seit der Gründung im Jahr 1907.


1907


GRÜNDUNG DER „FREIWILLIGEN FEUERWEHR JUNGHOLZ“ am 12. September 1907.
Unmittelbarer Anlass war ein Blitzschlag in das Anwesen von Leopold Herkommer am 03.08.1906, welches daraufhin niederbrannte. Bei der Gründung hatte die Wehr ca. 40 Mitglieder und der Ort Jungholz ca. 200 Einwohner.

1911

Erster Einsatz am 16. Juli um 20 Uhr, nachdem ein Blitz in eine mit Heu gefüllte Hütte eingeschlagen hatte. Diese lag eine halbe Stunde entfernt in einer Wiese. Nach Ankunft der Wehr war der Kampf gegen die Flammen nach kurzer Zeit siegreich beendet.

1919

Am 24. Mai fand die Wahl eines Komitees zum Bau eines Spritzenhauses statt. Bald darauf entstand dieses im Stadel des Gemeindehauses Nr. 14.

1926

Als Reaktion auf den mangelhaften Probenbesuch wurde ein Strafgeld in Höhe von 2,- DM für diejenigen, die beim Probebesuch fehlten, eingeführt.

1929

Am 21.08. fand eine Feuerwehrinspektion durch Bezirks-Löschinspektor Peter Tauber statt. Dabei wurde auch eine neue Motorspritze, Typ Rosenbauer 2, vorgeführt. Der Wasserstrahl dieser Spritze erreichte sogar die Kirchturmspitze.

1932

Einführung der Gemeinschaftsproben mit Wertach und Unterjoch, welche jährlich im Wechsel abgehalten wurden.

1935

Errichtung eines Löschwasserbassins am Kirchplatz und Bau von einer Stauvorrichtung in der Unterhöf. Dies geschah mit einer Subvention der Landesbrandversicherung in Höhe von 212 Sack Zement.

1941

Inventar: 1 Motorspritze von 1930, 2 Handdruckspritzen von 1907, 14 Kerzenlaternen, 1 Öllaterne, 1 Schlitten und 1 Schlauchkarren.

1943

Kriegsjahre: Von 62 Mitgliedern waren 28 beim Militär.

1944

Durch das Kriegsgeschehen waren im Ort nur noch 28 aktive Mitglieder im Bereitschaftsdienst der Wehr. Davon waren 20 Frauen und Jugendliche.

1945

Brandeinsatz beim Anwesen Kaufmann am 4. September in Unterjoch, wobei unsere „Floriansjünger“ Wasser aus der Wertach zur Spritze der Wertacher Wehr lieferten.

1947

Bürgermeister Martin Kögl beschloss die Anschaffung einer Feuerwehrfahne. Dies geschah anlässlich des 40jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Jungholz.

1948

Langenschwand erhielt eine eigene Gruppe mit einer überholten Motorspritze.

1949

Am 24. April erhielt die Wehr die erste Handsirene gespendet von der Fa. Hellmann.

1955

Neuanschaffung einer Motorspritze mit gummibereiftem Anhänger, Kosten DM 6.684,- DM. Dafür gab es 11.000,00 ÖS Subvention.

1957

Am 29. September konnte das neue Gerätehauses und das Gemeindehaus eingeweiht werden.

1958

Bei einer Feuerwehrübung am 2. Juni kam das erste Mal eine Hauptsirene zum Einsatz.

1967

60 Jahre nach der Gründung der Feuerwehr entstanden die ersten Hydranten.

1973

Durch den Bau der zentralen Wasserversorgung entstanden 24 Hydranten und zwei Hochbehälter mit je 100 Kubikmeter Löschwasser.

1978

Übernahme eines Löschfahrzeuges „DAIMLER“ von der Firma Rüsch am 13. Juli. Dieses besaß neben einer Frontpumpe auch einen Pulvertank und Platz für die Mannschaft.

1982

75 Jahrfeier mit Festgottesdienst, Zeltfest und großem Umzug.

1985

Einweihung eines neuen KLF am 26. Juli. Das Fahrzeug war das erste, das auch mit Atemschutz ausgerüstet war. Gefeiert wurde nach der Messe mit einem Gartenfest.

1990

Anschaffung einer neuen Motorspritze, die von der Jungholzer Sparkasse gespendet wurde.

1992

Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus beim Ortseingang am 9. Juli. Bereits am 17. Oktober fand das Richtfest statt. Durch viel Eigenleistung der Wehrmitglieder konnte der Bau in kürzester Zeit errichtet und fertig gestellt werden.

1994

Einweihung unseres Feuerwehrhauses mit großer Feier.

1997

Erstmals fand das Herbstfest mit Viehscheid und kleinem Krämermarkt statt.

2001

Ankauf eines TLF 2500 von der Kauferinger Wehr. Erstmals besaß die Jungholzer Wehr ein Allradfahrzeug.

2003

Gründung der Patenschaft mit der Partnerwehr Pattern bei Jülich.

2005

Feuerwehreinsatz einer Löschgruppe in Tannheim. Beim Vollbrand eines Wohnhaus diente die Jungholzer Wehr als Reserve für Tankspeisung mit Wasser.

2006

Die Feuerwehr Jungholz erhielt Digitalfunk und war erstmals über Funk von der Leitstelle in Reutte/Tirol aus erreichbar.

Durch den schneereichen Winter 2005/2006 kam es auf dem Dach des Feuerwehrhauses zu einem größeren Schaden durch Schneedruck.

Eine Abordnung der Feuerwehr mit Bürgermeister Bernhard Eggel und Kommandant Wolfgang Zobl nahm an der Fahrzeugübergabe unserer Partnerfeuerwehr der LG Pattern in Jülich teil und überreichte ein Präsent.

Die Jungholzer Wehr gab das alte KLF und das TLF „Daimler“ ab, um Platz für das neue Einsatzfahrzeug in der Feuerwehrgarage zu bekommen. Im November kam das neue KLF-A 4 x 4 CDI.

2007

Die Jungholzer Wehr erhielt im Februar neue Mannschaftsgarderoben durch die Firma Günter Krieg – für jeden Aktiven steht seitdem ein abschließbarer Schrank für die persönliche Ausrüstung zur Verfügung – die Kosten wurden aus der Kameradschaftskasse getragen.

Vom 23. bis 24. Juli feierte die Freiwillige Feuerwehr Jungholz ihr 100-jährige Bestehen und die Neuanschaffung des KLF-A 4x4 Fahrzeugs mit Vollausstattung mit einer Jubiläumsfeier mit Fahrzeugweihe, Festzelt und Umzug.




Die Chronik der Jahre 2008 - 2017 wird demnächst ergänzt.